Angebote Rund um die Uhr

  

Einzel und auch Gruppenbetreuung findet entsprechend der Struktur unseres Hauses in den jeweiligen Wohnetagen der Bewohner und etagenübergreifend im Tagesraum 1. OG und in der Wohnküche im Souterrain statt.

Zur Förderung des Gemeinschaftsgefühls und zur Vermeidung von Vereinsamung begegnen sich die Bewohner nach der morgendlichen Grundpflege in den Gemeinschaftsräumen der jeweiligen Etagen. Hier werden gemeinsam die Mahlzeiten eingenommen und in den Zwischenzeiten werden individuelle Einzel- und Gruppenbeschäftigungen angeboten. Durch die Interaktion zwischen Pflegepersonal und Bewohnern entwickeln wir entsprechend der Bewohnerressourcen einen bedarfs- und interessegeleiteten Tagesablauf, mit dem Ziel, vorhandene Fähigkeiten zu erhalten und zu fördern.

Beschäftigungsmöglichkeiten

Therapeutisches Arbeiten und Beschäftigungen finden hauptsächlich im Rahmen bekannter und vertrauter
Tätigkeiten aus dem früheren Alltag und Leben statt.
Dabei bringen wir viel Zeit für alle Verrichtungen des täglichen Lebens auf.

Gemeinschaftsaktivitäten in kleinen Gruppen

Die Gruppen werden möglichst homogen entsprechend der Bewohnerressourcen unter Berücksichtigung ihrer Ausprägung der gerontopsychiatrischen Erkrankung gebildet.

Durch gezieltes Beobachten der gerontopsychiatrisch erkrankten alten Menschen in ihren Alltagshandlungen bauen wir Kommunikationswege zu ihnen auf.  „Nur wer sich verstanden fühlt hat die Möglichkeit sich einzugewöhnen und längerfristig sich wohl zu fühlen“.

Musik - der Königsweg in der Betreuung Demenzkranker. Es wird Musik aus der früheren Zeit der Bewohner (Volksmusik, Operetten usw.) angeboten.


Tischspiele und andere Aktivitäten entsprechend der Interessenlage

Auffassungsgabe und Konzentrationsfähigkeit werden passend für die Gruppen ausgewählt.

Beispiele für entsprechend angepasste Angebote:

Gedächtnistraining und Biographiearbeit, Musikgestaltung und Lesegruppen, Sitzgymnastik und Bewegungsübungen,  Orientierungstraining und Gesprächsrunden, Teilnahme an Unterhaltungsveranstaltungen,Werken/Gestalten sowie Spiele und Wahrnehmungsförderung- abends werden Videos von aufgenommenen volkstümichen Sendungen gezeigt,das aktuelle TV-Programm wird punktuell entsprechend der Vorlieben eingesetzt


Dem Wunsch nach Mobilität entsprechen wir durch:

  • Spaziergänge außerhalb des Hauses in Einzelbetreuung oder als Gruppenaktivität
  • Durch Einkaufs- und anderen Fahrten durch die den Bewohnern ein Bereich des sozialen Lebens wieder ermöglicht bzw. erhalten wird
  • aktivierende Pflege, Ergotherapie und Krankengymnastik speziell auch für immobile Bewohner

Rückzugsmöglichkeiten

Bewohner die sich selbständig zurückziehen bzw. Rückzugstendenzen signalisieren bieten wir die Möglichkeit zur Nutzung verschiedener Räume, Nischen, Sitz- und Liegegelegenheiten.

Einzelbetreuung

Einzelbeschäftigungen werden für Bewohner die sich in Gruppen unwohl fühlen, Aufgrund der fortgeschrittenen mentalen Einbußen nicht mehr in Gruppen sich integrieren lassen und / oder wegen ausgeprägter körperlicher Schwäche sich nicht mehr mobilisieren lassen, angeboten.

Die individuelle Einzelbetreuung hat zum Ziel, möglichst alle oder die noch funktionierenden Sinne des Bewohners anzusprechen. Hierbei wird z. B. bei bettlägerigen Bewohnern auf eine angemessene Gestaltung des Umfeld des Bettes einschließlich der Zimmer Decke geachtet.

Methoden des validierenden Eingehens, der basalen Stimulation oder auch des Snoezelen fließen in die Alltagshandlungen individuell abgestimmt auf den Bedarf der Bewohner ein.

Unter Nutzung von Pflegehilfsmitteln ermöglichen wir so lange wie möglich die Teilnahme an der sozialen Gemeinschaft.

Die Sterbebegleitung wird als besondere Form der Betreuungsarbeit geleistet.  

Unsere Bewohner haben als Mitglieder der Gemeinschaft die Möglichkeit, in ihrer Lebensumgebung sterben zu können und dabei betreut zu werden.